Anbautipps  >  Brombeere

Brombeere
Rubus sp.
Brombeere_08-05-2015

Die Brombeere wird mit schwarzen und schmackhaften von scharfen Dornen geschützten Waldfrüchten verbunden. Dank Zuchtarbeiten entstanden zahlreiche dornenlose Sorten mit großen Dessert-Früchten, die problemlos in Hausgärten und Plantagen angebaut werden können.


VORKOMMEN
Anbaufähige Sorten der Brombeere entstanden aus der Kreuzung einiger botanischer Sorten, die morphologisch sehr unterschiedlich waren. In einer der zwei Hauptgruppen unterscheidet man Sorten mit gehobenen Trieben (amerikanischer Rubus argutus und aus Europa und Kleinasien stammende – R. fructicosus, R. procerus). Die zweite Gruppe bilden botanische Sorten mit ausbreitenden Trieben und dazu gehören die europäischen Sorten: R. caesius und R. hirtus und die amerikasnichen: R. ursinius und R. flagellaris.
Derzeit konzentrieren sich die Zuchtarbeiten auf Erhaltung von Sorten mit schmackhaften, großen, Handel und Transport gut vertragenden Früchten, reicher Ernte und Widerstandsfähigkeit gegen Krankheiten, dornenlose und im Gegenstand zu wilden Sorten mit leicht zu pflückenden Früchten.
In Polen kann man die wild wachsende Brombeere in Wäldern und Gestrüpp finden.

MORPHOLOGIE
Blätter wachsen auf der ganzen Länge der Triebe, sind gelappt, handförmig gespalten, ihr Blättchen hat deutliche Blattadern, gezackte oder gelappte Blattränder, auf dem Blattstiel und den Hauptadern (ausgenommen dornenlose Sorten) sind hakenförmige Dornen sichtbar. Blüten sind gewöhnlich fünfzählig, zwittrig, in Blütenständen oder Rispen. Gewöhnlich weiß oder rosa. Staubblätter und Stäbchen sind zahreich, frei. Gewöhnlich ohne Duft, honiggebend, massive von bestäubenden Insekten besucht.
Früchte sind schwarz, 1-samige Steinfrüchte, gebunden in quasi Früchte, im Innern gefüllt mit einem ausgewachsenem Blütenstand. Brombeeren haben eine entzündungshemmende, antibakterielle und anti-virale Wirkung. Sie enthalten nämlich viele Vitamine (C – 21 mg/100 g, diese Menge deckt 60% des täglichen Bedarfs an Ascorbinsäure ab und A, E, K, B1, B2, B3, B6, Folsäure) sowohl als auch Mineralien (Calcium, Eisen, Magnesium, Phosphor, Kalium, Natrium, Zink). Dank zahlreicher Antioxidantien wird der Organismus im großen Maß vor vernichtenden reaktiven Sauerstoffformen geschützt. Sie enthalten Phenolsäure, Ellagsäure, Inhalt der Anthocyane ist höher als in Himbeeren. Brombeeren beschleunigen den Stoffwechsel und sind deshalb wünschenswerte Bestandteile einer Schlankheitsdiät – sie sind reich an Pektinen – löslichen Ballaststoffen (in 100 g sogar 5,3 g). Ein volles Glas Brombeeren deckt 30% des täglichen Bedarfs für diesen Bestandteil, der die Aufnahme von ungesunden Fetten begrenzt und indirekt auch das Risiko von Herzkrankheiten vorbeugt, ab. Brombeeren gehören zu den Produkten mit einem niedrigen Glykämischen Index (GI der Brombeere = 25), 100 g enthalten nur 43 kcal und eignen sich deshalb für Diabetiker.
ANBAUANFORDERUNGEN
• Boden
Die Brombeere bevorzugt fruchtbare Böden mit leicht saurem pH (um 6,0). Der Boden kann nicht zu bündig sein, undurchlässig, denn die Brombeere verträgt keine Einzugsstandorte (sogar für kurze Zeit) und keine Standorte mit zu hohem Grundwasserspiegel.

• Licht
Gelingt am besten in sonnigen und halbschattigen, ruhigen Standorten.

• Temperatur

Die Brombeersorten sind unterschiedlich widerständig gegen Frost. Darum sollte man eine entsprechende Sorte den jeweiligen Klimabedingungen in der Region wählen. Niedrige Temperaturen sind in der Herbstzeit gefährlich für die Brombeeren, weil die Pflanzen noch nicht in der Ruhezeit sind. Aber am meisten schaden Temperaturschwankungen im Vorfrühling, vor allem Erwärmungen nach denen der Winter zurückkehrt.

• Wasser
Die Brombeere verträgt momentane Trockenheit, weil sie tiefer als die Himbeere wurzelt. Jedoch kann der Zeitraum nicht zu lang sein, denn anders wird der Wuchs und die Ernte negativ beeinflusst. Für einen optimalen Wachstum empfehlt man die Plantage zu bewässern, vor allem die durchlässigen und leichten Böden.

PFLEGE
• Vorbereitung des Bodens
Die Vorbereitung des Bodens für den Anbau von Brombeeren ähnelt den Vorbereitungen für den Anbau der Himbeeren (siehe Anbau der Himbeere). Zusammengefasst – führt zur Gewinnung vom optimalen pH des Bodens, Ergänzung der Nahrungsbestandteile entsprechend der vorher durchgeführten Analyse und Jäten des Standortes vor dem Anbau.

• Pflanzen
Optimaler Zeitpunkt für einen Plantagenanbau ist der frühe Frühling. Möglich ist auch ein Herbsttermin, aber in diesem Fall sollte man die Pflanzen gegen Frost schützen. Aus Behältern ausgepflanzte Setzlinge können über die ganze Vegetationszeit gepflanzt werden, nur muss man sicherstellen, dass die Pflanzen genügend Wasser haben, vor allem bei hohen Temperaturen. Setzlinge der Brombeere werden ein bisschen tiefer als in der Baumschule gepflanzt (ungefähr 3–4 cm). Die Erde rund um die gepflanzte Pflanze sollte zugedrückt werden. Der Reihenabstand von Sorten, die auf zweijährigen Trieben Früchte tragen, hängt von der Art der Strauchführung und der Stärke des Wachstums ab. Er kann von 1,0 m bis sogar 3,0 m betragen. Sorten mit verbreitenden Trieben beanspruchen einen größeren Abstand zwischen den Pflanzen (sie müssen auf den Stützen ausgebreitet sein) als Sorten mit aufrechten Trieben. Bei Pflanzung von Sorten, die Früchte auf einjährigen Trieben tragen, kann der minimale Abstand zwischen Pflanzen sogar 0,5 m betragen, Reihenabstand für Topfpflanzen kann etwas kleiner sein.
Abstand zwischen den Reihen ist abhängig von verfügten Maschinen. Der kleinste kann 1,8 m betragen. Je größer der Reihenabstand ist, desto kleiner die Ergiebigkeit, aber die Pflege und Ernte ist einfacher. Optimaler Reihenabstand beträgt 2,5–3,0 m.

• Düngung
Die Grundlage der Düngung, nicht nur im Anbau der Brombeere, ist eine Bodenanalyse und die Ergänzung um fehlende Bestandteile, in Übereinstimmung mit den Empfehlungen, die zur den Ergebnissen der Analyse beigefügt sind. Generelle Grundsätze der Düngung sind ähnlich wie bei der Himbeere (siehe Anbau der Himbeere).

• Jäten
Eine Grundmaßnahme, die den Standort für den Anbau vorbereitet. Genaues Jäten von Unkraut vereinfacht die weitere Führung der Plantage. Auf Plantagen wendet man zwischen den Reihen am häufigsten gemähten Rasen und in den Reihen herbizidbehandeltes Feld.

• Beschneiden
Beschnitt und Formen der Sträucher hängt von der Sorte und der Art der Fruchtbildung. Im Fall von Brombeeren, die Früchte auf zweijährigen Trieben bilden, führt man üblicherweise im ersten Anbaujahr ein paar Haupttriebe auf Stützen aus. Im zweiten Anbaujahr im frühen Frühling schneidet man den Haupttrieb ungefähr auf 1,70 m Höhe und die Seitentriebe bis zur Länge von 30–40 cm. Aus Knospen, die auf den Trieben sind, wachsen Fruchttragende Triebe, die blühen und Früchte bilden werden. Nachdem die Ernte abgeschlossen wurde, sollten diese Triebe tief bei der Erde ausgeschnitten werden und gleichzeitig die Anzahl der einjährigen Triebe verkleinert werden, damit für die nächste Saison ungefähr 5–7 Stück bleiben.
Sorten der Brombeere, die auf einjährigen Trieben Früchte tragen, führt man üblicherweise in Form eines alleinstehenden Strauches, also muss die Anzahl der Triebe beschränkt werden. Im Herbst nachdem die Ernte abgeschlossen wurde, schneidet man alle Triebe bei der Erde aus, im Frühling vom nächsten Jahr wachsen neue, die Früchte tragen werden.

• Ernte
Brombeeren werden meistens von Hand geerntet. Früchte sollten zum entsprechendem Zeitpunkt gepflückt werden – man sollte sich nicht nur durch die Farbe beeinflussen lassen. Zu früh gepflückt, obwohl die Farbe entsprechend ist, sind bitter und geschmacklos. Reif für die Ernte sind sie erst, wenn sie sich leicht vom Stiel trennen. Leider sind zu spät geerntete Früchte nicht sehr haltbar und werden leicht im Transport geschädigt. Früchte nach der Ernte sollten so schnell wie möglich zur Temperatur zwischen +2oC; +5oC abgekühlt werden.

KRANKHEITEN UND SCHÄDLINGE
Schutz vor Schädlingen kann sich als ein Muss erstellen, wenn die Plantage von der Gallmilbe (die gefährlichste ist die Gallmilbe Acelitus essigi), Spinnmilbe, Milbe oder Blütenstecher angegriffen wird. Wenn es um Krankheiten geht, sind die gefährlichsten diese, welche Fruchtfäule auslösen – vor allem Pilzkrankheiten. Ein Entscheidungsfaktor, der zum Erfolg des Anbau führt, ist der Gesundheitszustand der Plantage. Am besten kümmert man sich am Anfang darum indem man ein gesundes Baumschulmaterial kauft. Beim Auftreten von Pathogenen ist gemäß den Empfehlungen des aktuellen Pflanzenschutzprogrammes vorzugehen.


VERWENDUNG
Früchte können getrost roh gegessen werden (vor allem Dessert-Sorten) oder zu Desserts hinzugefügt werden (z.B. Obstsalat, Kuchen, Eis oder Gelees). Ausgezeichnet für Verarbeitung (z.B. Marmelade, Säfte, Wein und Obstwasser) und zum Gefrieren. Dank intensiver Farbe können andere Speisen und Eingemachtes mit anderen Früchten färben.
In der traditionellen Volksmedizin wurde der Brombeersaft in Erkältungen, Infektionen und zur Stärkung des Körpers verwendet. Bei Fieber und Grippe verwendete man einen Sud aus den Blättern. Ein Aufguss aus den Blättern kurierte Durchfall. Die Brombeere entgiftet den von Toxinen. Sie zeigt eine positive Wirkung auf das Verdauungs- und Kreislaufsystem. Prophylaktisch wird die Brombeere bei Augenkrankheiten und Krebserkrankungen verwendet, Vitamin K wirkt positiv auf die Knochendichte. Außerdem hat sie beruhigende Eigenschaften und wird bei nervlichen Störungen bei Frauen in ihren Wechseljahren empfohlen. Der Saft aus reifen Brombeeren wurde in Form von Umschlägen für Pickel und Flechte empfohlen.



Quellenmaterial:
J. Danek „Uprawa maliny i jeżyny” 2014
http://www.farmer.pl
http://www.poradnikzdrowie.pl
http://www.ho.haslo.pl

Datum der letzten Aktualisierung: 2017-11-17

Nach oben
Über uns  |  Unser Angebot  |  Erhältlich  |  Bestellungen  |  Neues  |  Anbautipps  |  Galerie  |  Kontakt  |  Links  |  Sitemap  |  Cookie-Politik

Copyright © 2013 - in-vitro.pl