In der Produktion:

  • Eine mittelspäte Sorte. Eine sehr vitale Sorte.
  • Die Triebe sind stark, hochgehoben, lediglich an den Spitzen beugen sich bogenförmig. Gelblich-braun, rot auf der besonnten Seite. Die Stacheln sind violett, erscheinen mehrfach im unteren Teil des Triebs.
  • Die Blätter erscheinen spät, wodurch sie durch den Frühjahrsfrost nicht beschädigt werden.
  • Die Früchte sind mittelgroß (im Durchschnitt 3,4 g), knallrot, kugelförmig, glänzend, attraktiv, harmonisch süß-sauer im Geschmack. Nach der Ernte lassen sie sich lang aufbewahren, ohne die Farbe zu ändern; das Fruchtfleisch ist knackig. Die Früchte sind erstklassig, eignen sich auf den Frischmarkt, eine der besseren Sorten zum Einfrieren.
  • Sehr ergiebig, unter angemessenen Umweltbedingungen und bei professionellem Anbau kann die Ernte bis zu 18-20 Tonnen/ha erreichen (nach den Angaben des Produzenten).
  • Die Sorte kann mechanisch geerntet werden. Der Verlust ist bei dieser Art der Ernte nur gering (15-20%) – nach den Angaben des Produzenten.
  • Wegen ihrer Beständigkeit und ihres außergewöhnlichen Geschmacks eignet sich auch perfekt für den Hausgebrauch und Bioanbau.