In der Produktion:

  • Eine Kreuzung von Lonicera fragrantissima und Lonicera standishii.
  • Ein Strauch, dessen Wuchshöhe ca. 1,5-2 m erreicht, dicht verzweigt. Die Triebe sind dezent bogenförmig und wachsen in alle Richtungen.
  • Die Blätter entfalten sich im Frühjahr, sind dunkelgrün, mit einem sichtbaren Mosaik von cremefarbenen Blattadern. Sie sind breitlanzettförmig, gespitzt an dem Gipfel, mit ganzen Blatträndern.
  • Sie blüht im Winter mit weißen, duftenden Blüten an den blattlosen Trieben.  Die Blüten von 1,5 cm sind paarweise entlang der Triebe verteilt. Die schneeweißen Kronblätter sind zu einer Kronröhre verwachsen; inmitten befinden sich Staubblätter mit gelben Staubbeuteln gekrönt.
  • Die Früchte in Form von kleinen, runden, roten Beeren.
  • Überzeugt mit den sich früh entwickelnden, lanzettförmigen Blättern, als auch mit zahlreichen, dekorativen, weißen Blüten. Die Triebe lassen sich in Blumensträuße stecken.
  • Sie kann in Gärten angebaut werden. Hervorragend eignet sie sich auch als natürliche und getrimmte Hecken. Sie lässt sich in verschiedenen Töpfen auf Balkons, Patios und Terrassen anbauen.
  • Standort: sonnig oder halbschattig.
  • Die Sorte ist dürre- und frostbeständig.