• Gewöhnlich als Zierbaum gepflanzt, hat aber auch essbare Früchte.
  • Der Baum erreicht eine Höhe von 10-15 m und weist eine ausbreitende, dichte, runde Krone auf.
  • Rinde braun und rauh.
  • Blätter oval mit spitzen Enden, an den Rändern grob gezackt, recht kräftig behaart, Blattspreite ist nie gelappt. Blätter sind wechselständig an den Trieben angeordnet.
  • Blüten unscheinbar, getrenntgeschlechtlich, kommen aber am selben Baum vor (einhäusige Pflanze). Die männlichen Blüten in hellgelben Kätzchen, die weiblichen Blütenstände oval, borstig, aufrechte Kätzchen, mit 2 Stempeln. Nur gering dekorativ. Blüht im Mai bis Juni.
  • Die Früchte des Maulbeerbaums sind essbar und ähneln der Frucht des Brombeerstrauchs, rund oder oval, schwarz mit einer Länge von bis zu 2,5 cm. Sie sind sehr saftig von süß-saurem Geschmack und werden zur Erzeugung von Marmelade, Sirup und alkoholischen Getränken verwendet. Werden im August reif.
  • Gewöhnlich in Parks und an Straßen als Zierpflanze gepflanzt. Die behaarten Blätter schmecken der Seidenraupe weniger gut als die Blätter der Weißen Maulbeere.
  • Empfindlicher gegen Frost als die Weiße Maulbeere, eignet sich zum Anbau in den Winterhärtezonen 6-10.