• Die erste Pflaumensorte des Typs Hauszwetschgen, die resistent gegen eine gefährliche Viruserkrankung namens Sharka oder Pflaumenpocken ist.
  • Wahrscheinlich eine Mutante der deutschen Sorte der Zimmers Zwetschge.
  • Die Bäume wachsen mäßig schnell (auf Bodenklasse IV und auf einem schlecht wachsenden Wurzelstock der Wangenheims Zwetschge). Der angemessene Abstand der Bäume beträgt 4,0 m x 2,0-2,5 m. Pflanzung von 1000-1250 Bäumen/ha.
  • Die Form der Frucht ähnelt der Zwetschge, ist etwas größer als die der Hauszwetschge. Die Schale hat eine dunkelblaue Farbe mit einer schönen graublauen Beschichtung. Grünlich-gelbes Fruchtfleisch löst sich leicht vom Kern. Das durchschnittliche Gewicht der Früchte beträgt etwa 25 g, sie reifen Mitte August. Die Früchte schmecken sehr gut. Sie sind eindeutig Tafelobst. Sie eignen sich auch zum Backen, Eingemachten, Kandieren und zur Herstellung von Sliwowitz.
  • Die Bäume tragen reichlich und jährlich Früchte. Während der Zeit der vollen Fruchtbildung der Bäume kann der Ertrag 30 kg pro Baum überschreiten.
  • Gesetzlich geschützte Sorte – beim CPVO gemeldet und unter der Nummer O S295 eingetragen; COBORU – Nr. RS900.

Sharka ist eine gefährliche Viruskrankheit, für die es bisher keine Möglichkeit gibt, sie zu bekämpfen, die einzige ist die Entfernung erkrankter Bäume. Früchte von infizierten Bäumen sind zum Verzehr oder zur Herstellung von Eingemachtem, einschließlich Sliwowitz, ungeeignet.